Der Lebenslauf


Zu einem Bewerbungsschreiben gehört auch ein persönlicher Lebenslauf,

der die wichtigsten Informationen zu Person, Ausbildung, etwaiger Berufspraxis und sonstigen Fähigkeiten beinhalten sollte. Dieser Lebenslauf bildet neben dem Anschreiben eine weitere Grundlage für die Einschätzung Eurer Person.

Die 8 FAQs:

1. Soll der Lebenslauf tabellarisch oder ausführlich sein?

Inzwischen hat sich der tabellarische Lebenslauf etabliert, d.h. dass man sich in Form einer übersichtlichen, chronologisch geordneten Tabelle präsentiert und nicht in Form eines Aufsatzes.

2. Welche Überschrift verwendet man?

Es kann durchaus sinnvoll sein, sich von der Masse der Jobsuchenden abzuheben, indem man eine andere Überschrift als "Lebenslauf" wählt. Möglich sind u.a. "Curriculum vitae", "Werdegang", "Lebensweg" oder die englischen Ausdrücke "employment background" oder "resume". Und bitte weder eine Anrede noch eine Schlussformel verwenden!

3. Wie lange soll der Lebenslauf sein?

Am besten nicht länger als eine Seite; lässt es sich nicht vermeiden, bitte nicht nur 2 Zeilen auf der zweiten Seite, sondern eine sinnvolle Aufteilung.

4. Wie soll der Lebenslauf gegliedert sein und welchen Inhalt soll er haben?

Der Lebenslauf soll übersichtlich aufgebaut sein, so dass der Personalverantwortliche die wesentlichen Punkte auf den ersten Blick erfassen kann. Zunächst sollten persönliche Daten (Name, Geburtsdatum) genannt werden, dann folgen die Ausbildung, die Berufspraxis und besondere Fähigkeiten und Kenntnisse.
Alle Abschnitte sollten chronologisch geordnet sein.
Auf jeden Fall sollte man auch einen absolvierten Präsenz- bzw. Zivildienst erwähnen; vergessen kann man dagegen eine Bemerkung über die Eltern, das wirkt inzwischen altmodisch. Ausbildungen sollte man nur anführen, wenn man auch Zeugnisse dafür hat - am besten gleich mitschicken.

5. Erwähnt man Hobbies?

Es ist durchaus üblich, am Ende einige Hobbies anzugeben, doch sollte man keine Romane darüber schreiben. Kurze Stichworte genügen. Außerdem sollte man durchaus die Hobbies in Hinblick auf das Unternehmen auswählen, d.h. bei einem jungen, progressiven Unternehmen wirkt Fallschirmspringen vielleicht beeindruckender als Schach.
Aber besser nicht schwindeln, könnte sonst beim Bewerbungsgespräch peinlich werden.

6. Wird ein Lebenslauf unterschrieben?

Über diesen Punkt herrscht Uneinigkeit: Manche meinen, dass ein unterschriebener Lebenslauf den positiven Eindruck erweckt, dass er speziell für diese Bewerbung abgefasst oder zumindest geprüft wurde, andere sehen eine Unterschrift als überflüssig an. Sollte man sich für eine Unterschrift entscheiden, dann bitte ganz unten, linksbündig und mit Datum und Ort versehen.

7. Was ist das Wichtigste am Lebenslauf?

Personalverantwortliche suchen gerne nach einer Lücke im Lebenslauf, d.h. nach Zeiträumen, für die ihr keine Tätigkeit oder Ausbildung angebt. Versucht dies zu vermeiden, bereitet euch aber jedenfalls auf eine dementsprechende Frage bei einem eventuellen Bewerbungsgespräch vor. Es ist besser, wenn man z.B. ein halbes Jahr per Interrail durch Europa tourte, einen Auslandsaufenthalt in den Lebenslauf zu schreiben als eine Lücke zu lassen.


8. Wo gibt man das Foto hin?

Der beste Platz für das Foto ist rechts oben am Lebenslauf. Dort passt es thematisch am besten. Also beim Schreiben Platz lassen. Das Foto wird einfach mit einer Büroklammer befestigt.





Einen oder mehrere Suchbegriffe eingeben
Suche nur nach Firmennamen




Werbeagentur Gölzner
Feuerbachgasse 5 A-8020 Graz


HOME    |      KONTAKT     |      IMPRESSUM     |      APP

Copyright © 2016 by Werbeagentur Gölzner.
All Rights Reserved. Powered by www.p-s.at.